Virtuelle Kreditkarten: Der ultimative Guide mit Testsieger

Kreditkarte Geldschein

Die Menschen in Deutschland lieben das Bargeld, Geldscheine und Münzen. Die Bezahlung mit modernen und bargeldlosen Zahlungsmethoden wie einer Kreditkarte sind noch nicht so weit verbreitet, wie es in anderen Ländern der Fall ist.

Selbst im Onlineshopping wird oft noch zur Lastschrift, Überweisung oder zur Nachnahme gegriffen, als eine moderne Bezahlmethode zu verwenden. Dabei liegen die Vorteile einer Kreditkarte auf der Hand. Wobei Kreditkarte auch nicht gleich Kreditkarte ist. Neben der klassischen Variante einer Kreditkarte, gibt es mittlerweile auch die virtuelle Kreditkarte.

Die virtuelle Kreditkarte eignet sich gerade für Menschen, die viel und gerne im Internet einkaufen. Im Vergleich zur klassischen Kreditkarte, erhält man bei der virtuelle Kreditkarte nicht die typische Plastikkarte.

Vorteile einer virtuellen Kreditkarte


Natürlich werden sich jetzt einige Leser fragen, gibt es da noch weitere Unterschiede? Grundsätzlich kann man das pauschal nicht sagen, da die Angebote der Banken hinsichtlich einer virtuelle Kreditkarte einfach zu unterschiedlich sind.

So gibt es hier Unterschiede im Angebot, so bietet nicht jede Bank auch eine virtuelle Kreditkarte an. Und die Banken wo es eine solche Karte im Angebot gibt, unterscheiden sich zum Beispiel bei der Anzahl der Akzeptanzstellen, aber vor allem auch bei den Gebühren die bei der Nutzung anfallen.

Zudem hat man die Wahlmöglichkeit zwischen folgenden Ausführungen:

Kreditkarte Flexibilität
  • normale Ausführung
  • Ausführung mit Dispo
  • Ausführung auf Guthabenbasis

Kreditkartenausführungen mit Vor- und Nachteilen

Kreditkarte Münzen

Eine virtuelle Kreditkarte auf Guthabenbasis hat natürlich den sehr großen Vorteil, man kann sich durch die Nutzung im Internet nicht überschulden, da man jederzeit die volle Kostenkontrolle hat. Gerade im Internet mit seinen vermeintlich vielen und günstigen Angeboten, ist das vielleicht auch gar nicht eine so schlechte Sache, denn ausgeben kann man bei einer virtuellen Kreditkarte auf Guthabenbasis immer nur den Betrag, den man auch zuvor auf das Konto eingezahlt hat.

Ganz anders sieht es bei einer virtuelle Kreditkarte mit Dispo aus. Hier kann man natürlich den Dispo ausreizen. Wie hoch der Dispo ist, ist immer vom Einzelfall und der Bonität abhängig. Natürlich besteht bei einer solchen Kreditkarte immer die Gefahr, dass die Belastungen aus dem Ruder laufen können und eine Überschuldung droht.

Bei einer virtuellen Kreditkarte auf Guthabenbasis hat man aber auch den Vorteil von einem besonderen Diebstahlschutz. Den können die Daten doch mal erbeutet werden, beschränkt sich der Schaden maximal auf das vorhandene Guthaben.

Noch schnelleres Bezahlen mit virtueller Kreditkarte


Kreditkarte Schnell

Letztlich überzeugen diese virtuellen Kreditkarten aber auch in einem anderen Punkt. Wer heute im Internet etwas einkaufen möchte, der möchte es meist auch schnell haben. Doch mit der Schnelligkeit ist es je nach Zahlungsmethode so eine Sache.

Wer heute per Nachnahme oder Überweisung bezahlt, der muss hier mit einem Tagen mehr rechnen, bevor man seine Ware in den Händen hält, als wenn man mit einer virtuellen Kreditkarte bezahlt. Denn durch eine virtuelle Kreditkarte hat der Händler sofort das Geld und kann dementsprechend auch gleich die bestellte Ware zusenden. Man hat dadurch also eine deutlich schnellere Kaufabwicklung.

Kreditkarte virtuell: Unser Testsieger


Wie man anhand den Ausführungen erkennen kann, sprechen zahlreiche Punkte für eine solche Kreditkarte. Insbesondere wenn man viel im internet unterwegs ist und Einkäufe tätigt. Wer sich jetzt von einer virtuellen Kreditkarte angesprochen fühlt, den interessiert wahrscheinlich auch wo man solch eine virtuelle Kreditkarte herbekommt.

Bei unserem Testsieger handelt es sich um die virtuelle Kreditkarte der netbank. Dieses Kreditkarten-Angebot von der Netbank hat hinsichtlich Preis-/ Leistung im Vergleich mit anderen virtuellen Kreditkarten am besten abgeschnitten.

Darum ist die netbank Testsieger

Netbank

Die virtuelle Kreditkarte von netbank konnte im Test aufgrund von verschiedenen Faktoren überzeugen. Bei dem Angebot handelt es sich um eine virtuelle Kreditkarte auf Guthabenbasis. Mit dieser Kreditkarte ist die Gefahr einer Überschuldung ausgeschlossen. Zudem hat diese virtuelle Kreditkarte von der Netbank den Vorteil, dass man Sie auch (ohne Schufa) bzw. mit negativer Schufa erhalten kann.

Wenngleich man sie nicht als Plastikkarte erhält, kann man das Kartendesign individuell festlegen, was eine ganz nette Sache ist. Die virtuelle Kreditkarte, die von der Netbank ausgegeben wird, kommt von der Augsburger Aktienbank AG. Hierbei handelt es sich um eine Mastercard.

Große Flexibilität

Weil es sich nun mal um eine Mastercard handelt, kann man mit dieser virtuellen Kreditkarte an weit über 30 Millionen Akzeptanzstellen bezahlen. Wobei man hier aufpassen muss, man kann mit dieser Kreditkarte natürlich nicht in einem Geschäft an der Kasse bezahlen oder an einem Automaten Geld abheben. Das ist alleine schon weil es an der notwendige Plastikkarte fehlt, nicht möglich. Auch ein kontaktloses Bezahlen ist mit dieser Kreditkarte nicht möglich.

Kreditkarte vorne hinten

Zur Kreditkarte gehört ein Konto, über das man Einzahlungen vornehmen kann, man kann darüber aber auch jederzeit alle Bewegungen über die virtuelle Kreditkarte nachvollziehen. Wobei man auf Wunsch zu jeder Transaktion von der Netbank auch eine Benachrichtigung per E-Mail oder SMS erhalten kann.

Für den Erhalt einer SMS wird eine Servicegebühr von 10 Cent pro SMS erhoben. Der Erhalt von Benachrichtigungen per E-Mail ist kostenfrei bei der Netbank. Diese Benachrichtigungsfunktionen kann auch als Jugendschutzfunktion dienen, da man jederzeit bei Nutzung informiert wird. Das kann gerade dann von Bedeutung sein, wenn die virtuelle Kreditkarte für die Tochter oder den Sohn bestimmt ist.

Netbank: Kosten und Antragsstellung


Kreditkarte ja

Die Gebühren für die virtuelle Kreditkarte betragen 7.50 Euro im Jahr, eine Partnerkarte ist nicht erhältlich. Und das war’s dann auch schon bei den Kosten, die im Zusammenhang mit der virtuellen Kreditkarte anfallen können. Zinsen, sowohl für Guthaben, als auch für Soll gibt es nicht. Gebühren für den Antrag entstehen nicht.

Je nachdem was und in welcher Währung man über die virtuelle Kreditkarte kauft, können Entgelte entstehen. So erhebt die Netbank moderate 1.50 Prozent Auslandseinsatzentgelt, sollte man in einer fremden Währung außer dem Euro etwas kaufen. Da es sich um eine virtuelle Kreditkarte auf Guthabenbasis handelt, ist die Antragsstellung sehr einfach bei der Netbank gestaltet. Auch dadurch konnte sie punkten im Test.

Keine Schufa

Virtuelle Kreditkarten: Der ultimative Guide mit Testsieger 1

So erfolgt bei Antragstellung keine Prüfung der Schufa, selbst ein PostIdent-Verfahren ist nicht zwingend erforderlich. Wobei es hier auf den Einzelfall ankommt. Hier kommt es nämlich darauf an, in welchem Umfang man die virtuelle Kreditkarte einsetzen möchte. Handelt es sich hier nur um einen monatlichen Betrag bis 100 Euro, so muss man hier keine weitere Legitimation vornehmen.

Bei höheren Beträgen bis zu 2.500 Euro muss man zusätzlich ein Bankverbindung, ein sogenanntes Referenzkonto angeben. Das gilt hierbei gegenüber der Netbank als Identitätsnachweis. Dementsprechend müssen die Namen auch identisch zum beantragten Karteninhaber sein.

Sie arbeiten mit großen Beträgen?

Kreditkarte Sicherheit

Wer mehr als 2500 Euro Guthaben aufladen und einsetzen möchte, der muss ein PostIdentverfahren als Nachweis durchlaufen. Eine generelle Summe bis wohin die Kreditkarte aufgeladen werden kann, gibt es nicht. Auch gibt es kein Tageslimit bei der virtuellen Kreditkarte. Vielmehr kann man zu jederzeit über die Geldsumme verfügen, die auf die virtuelle Kreditkarte aufgeladen ist.

Entscheidet man sich für die einfachste Variante bis 100 oder 2500 Euro, so muss man hier lediglich seine persönlichen Daten, eine E-Mail Adresse, Passwort und gegebenfalls sein Bankkonto hinterlegen. Basierend auf diesen Informationen erfolgt dann die Eröffnung und Ausstellung der virtuellen Kreditkarte. Die E-Mail und das gewünschte Passwort sind später die Zugangsdaten zum Online Konto für die virtuelle Kreditkarte.

Online Konto gratis dazu

Wie bereits schon kurz dargestellt, gehört zur virtuelle Kreditkarte auch ein Online Konto. Über dieses kann man nicht nur seine Kartenbelastungen nachvollziehen, sondern bei Bedarf auch seine Daten ändern, Guthaben einzahlen, Einstellungen zu Benachrichtigungen ändern oder aber auch die Karte jederzeit sperren, wenn man einen Verdacht auf Missbrauch hat. Überweisungen oder dergleichen kann man natürlich über dieses Konto nicht abwickeln, es dient ausschließlich der Verwaltung der Kreditkarte.

Auf zum Testsieger!


Gerade wer auf der Suche nach einer passenden virtuelle Kreditkarte für Einkäufe im Internet ist, sollte sich für den Testsieger von der Netbank entscheiden. Alleine schon weil diese Kreditkarte durch ihre geringen Gebühren, einem umfassenden Online Konto für die Verwaltung und einer einfachen Antragstellung überzeugt.

Icons made by Freepik from www.flaticon.com is licensed by CC 3.0 BY

Written by ATKearney

Warum kümmert sich eine Unternehmensberatung um das Thema Familie? Weil ohne einen stabilen gesellschaftlichen Kern Zusammenhalt und Wohlstand bedroht sind. Bislang übernahm die Kleinfamilie diese Rolle. Doch neue Formen des Zusammenlebens entstehen. A.T. Kearney leistet deshalb einen Beitrag zur Neu-Erfindung der Familie.

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0

Comments

0 comments

VISA MasterCard

VISA oder Mastercard? Was ist besser?

Mann mit kostenlosen Kreditkarten

Kostenlose Kreditkarten: Der ultimate Guide mit Testsieger